Ein herausragendes CHANNELING

Vielleicht geht es euch so wie mir die oft von den in den Äthernet gesetzten Channelings ein wenig genervt sind, weil sie wisschi waschi immer das gleiche verkünden, nehmlich Licht und Liebe aber einen irgendwie nicht anrühren. Mit diesem Channeling hier ging es mir anders: endlich hatte ich das Gefühl einmal wieder auf etwas substanziell wichtiges zu stossen! Geht es euch auch so? Hier hab ich noch ein Paar Gedanken gefunden zu Gut und Böse, Bewerten usw. Dieser Text ist fast wie ein fehlendes Glied fuer mich in diesen Fragen wie man bzw. ich mit diesen Fragen umgehen soll, schlechtes nicht zu bewerten und zu be- bzw. verurteilen und mir dennoch über die Konsequenzen meines Handelns bewusst zu bleiben und mich für das Gute zu entscheiden!!! LG Kara …

aus http://siriusnetwork.wordpress.com/2013/03/05/licht-und-schatten-anathea-im-marz-2013/

Was bedeutet Dunkelheit? Was ist gemeint mit Licht?

Wenn wir von Licht sprechen, so meinen wir einen Zustand des Bewusstseins.

Wir meinen einen Bewusstseinszustand, der so klar, so hell ist, dass er alles zu erleuchten vermag, was IST.

Der erleuchtete Geist, welcher sich im Zustand des ewigen Lichts befindet, ist weise und kennt die Antworten, welche sich im Verborgenen hinter all den Worten befinden. Wenn wir von Dunkelheit sprechen, so meinen wir eine Verdunkelung des Geistes. Diese Verdunkelung geht einher mit dem Vergessen der EINHEIT von allem was IST. Eine Seele, welche sich im erleuchteten Zustand und somit auf der Seite des Lichts befindet, weiß, dass sie mit allem was existiert, ewiglich verbunden ist. Somit erkennt sie auch, dass sie, wenn sie einem anderen DU in irgendeiner Form schadet, sich selbst ebenso unweigerlich Schaden zufügt. Es ist nicht möglich, dass Ihr einer anderen Seele etwas antut, ohne dass es eines Tages auf Euch zurückfällt. Denn was durch Dein Bewusstsein ausgesandt wird, muss zu Deinem Bewusstsein zurückkehren, um die göttliche Ordnung zu wahren! Da Ihr die Zeit auf eine lineare Art und Weise erfahrt, mag es sein, dass dies als solches nicht immer erkannt werden kann, denn viele Dinge, die Ihr in Eurer Unwissenheit einst ausgesandt hattet, kamen erst in späteren Leben zu Euch zurück. Und doch, alles was Ihr erfahrt, ist die Ernte dessen, was Ihr einst gesät habt. Wesen des Lichts sind sich dessen bewusst, und somit blicken wir mit Sorge auf unsere unbewussten Brüder und Schwestern. Wir sehen, was sie aussenden und wissen, dass all dies eines Tages zu ihnen zurückkehren wird, ja muss. Vergeltung an der Dunkelseite liegt uns fern. Wir freuen uns nicht wenn die “dunklen Kabalen” wie sie mancherorts genannt werden, ihre gerechte Strafe ernten. Wir kennen den Weg, den sie beschreiten und noch beschreiten müssen, denn wir sind durch denselben Weg bewusst geworden und zu Meistern des Lichts erwacht. Wir urteilen nicht über sie, was allerdings nicht bedeutet, dass wir das Leid, welches auf Erden durch sie verursacht wird, als gut erachten. Doch erachten wir es auch nicht zwingend als schlecht. Wir sehen dass es stattfindet und wir empfinden tiefes Mitgefühl für jene, die da hindurchgehen. Doch Gut und Böse, Freud und Leid sind die Lehrer jener Seelen, die sich einst dazu entschieden haben zu bewussten Schöpfern des Kosmos zu erwachen. Je größer das Vergessen der Einheit, desto stärker wirkt die Erfahrung der Trennung. Die Wesen der Dunkelheit sind jene, deren Bewusstsein am tiefsten hinabgetaucht ist in das Vergessen der Einheit. Sie sehen nicht, dass das andere Du ein Teil von ihnen ist. Sie sehen nicht, dass das Verletzen des anderen Dus unweigerlich zum Verletzen des eigenen Selbstes führt. Vielmehr erfahren sie das andere Du als Bedrohung des eigenen Selbst. Es ist ein Zustand, welcher der Natur der Seele nicht entspricht, ein Zustand, der große Angst in den Herzen derjenigen erzeugt, die sich zu tief in die Dunkelheit ihres eigenen Bewusstseins hinab begeben haben. Es ist die Angst, die sie schlussendlich dazu veranlasst, andere zu unterdrücken und dafür zu sorgen sich selbst zu bereichern, während das vermeintlich bedrohliche andere DU klein gehalten wird. Wir, die wir bereits das Bewusstsein der Einheit wieder erlangt haben, sehen die Angst derjenigen, die als die dunklen Kabalen bezeichnet werden. Wir sorgen uns um sie und lieben sie, wie unsere Brüder und Schwestern, genauso wie wir uns um Euch sorgen, die unter den Machenschaften der Dunkelheit zu leiden haben. Um Euch aus der Dunkelheit des Bewusstseins emporzuheben, ist es wichtig, an Euch und Eurer persönlichen Bewusstseinserweiterung zu arbeiten.

Das Urteilen über die dunklen Mächte hält Euch im Bewusstsein der Trennung von ihnen gefangen und dient Euch in keinster Art und Weise.

So erkennt, dass die Galaktische Föderation niemals in einer Art und Weise von den Dunkelmächten sprechen wird, die Euer Bewusstsein im Zustand des Urteilens gefangen halten wird. Es gibt Mächte, deren Aufgabe es ist, das Gleichgewicht von Licht und Schatten aufrecht zu erhalten. In Zeiten, wo das Licht sich verstärkt auf Erden zu manifestieren beginnt, beginnt auch die Dunkelheit verstärkt dagegen zu wirken. Das Spielen mit den Hoffnungen ganzer Menschengruppen und die darauffolgende Enttäuschung führt zu einem Herabsinken des kollektiv-emotionalen Feldes der Erde. Es ist ein Versuch der Dunkelseite, das Gleichgewicht wieder herzustellen, denn es war stets ihre Aufgabe, die Erfahrung des Dualitätsbewusstseins auf Erden zu gewährleisten. Die Dunkelseite geht einfach ihrer Aufgabe nach und auf gewisse Art und Weise hat sie auch unseren Respekt für diesen Dienst an den Seelen verdient. So bitten wir Euch hier auch eindringlich, nicht über jene zu urteilen, die durch ihre Botschaften falsche Hoffnungen erzeugen, welche durch die daraus resultierende Enttäuschung die Schwingung des kollektiven Bewusstseinsfeldes hinabsinken lassen. Die Übermittler hinter jenen Botschaften tun dies aus guter Absicht heraus und in der Überzeugung dem Licht zu dienen.

Doch die Dunkelheit wirkt stets in der Verkleidung des Lichts.

Sie erscheint nicht in Form von Dämonen, die Euch nachts erschrecken. Was hätte die Dunkelheit auch davon?

Nachhaltiger ist es, diejenigen die nach dem Licht streben zu täuschen, sie auf Irrwege zu führen, mit ihren Gefühlen und Hoffnungen zu spielen und sie wenn möglich schlussendlich zur Umkehr zu bewegen.

So findet Ihr gerade in Bewegungen des Lichts mehr Dunkelheit als anderswo.

HÖRT, HÖRT, meine Rede, Kara!

Hinter den süßen Versprechen, die nicht erfüllt werden, sowie hinter den Worten der Vergeltung, wo von Strafen für die dunklen Kabalen gesprochen wird. Ich möchte hier wiederholen, was ich bereits in einer anderen Botschaft mitgeteilt habe: Wenn wir vom Erstkontakt sprechen, so sprechen wir von einer Anhebung des Bewusstseins der Menschheit in einen Zustand des Lichts, wo es Euch möglich wird aus der Wertung heraus zu treten und den ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten zuerst in und schlussendlich um Euch herum zu beenden. Es ist jener Kampf, der Kampf dieser beiden Kräfte, der das Leid und den Schmerz hervorgerufen haben, welche auf Erden herrschen. Die Dunkelheit des Bewusstseins, welches das andere Du als Bedrohung empfindet und beginnt sich selbst zu bereichern, um besser, stärker, machtvoller zu sein, damit es überleben kann. Dieses im Dunklen schlafende Bewusstsein sieht sich meist selbst nicht als Dunkelheit, sondern erblickt das eigene Spiegelbild im anderen Du, worauf es jene im Spiegel erblickte Dunkelheit zu bekämpfen und unterdrücken beginnt. Es möchte das andere Du bestrafen, es zum Schweigen bringen, um die eigene Dunkelheit und vermeintliche Machtlosigkeit nicht länger erfahren zu müssen. Solange Ihr also die Dunkelheit bekämpft, solange ist ein Erstkontakt nicht möglich. Denn diejenigen, die dunklen Bewusstseins sind, werden auch in uns ihr Spiegelbild erblicken, sie werden uns als Feinde erachten und ein Kampf wird entstehen zwischen den Menschen, die uns als Freunde sehen und denen, die uns als Gefahr erachten. Dies ist einer der Gründe warum wir uns bisher nicht in physischer Form der Menschheit zu erkennen gegeben haben. Ein weiterer Grund ist die Schwingungsfrequenz unserer Körper, die um ein Vielfaches höher ist als die Eure. Wenn Bewusstsein lichter wird, oder wie Ihr es nennt erleuchtet, hat dies unweigerlich Auswirkungen auf die Materie, welche das Bewusstsein gleich einem Gefäß in sich trägt. Die Materie, welche aus dem Bewusstsein geboren wird, muss sich dem Bewusstsein anpassen und verändert die Frequenz ihrer Eigenschwingung. Dies ist, was Ihr als Aufstieg bezeichnet. Der Erstkontakt zu jenen kosmischen Geschwistern, die der Seite des Lichts dienen, findet dort statt, wo sich unsere Gefäße, unsere Körper begegnen können, ohne dass Eure Körper von der Hitze, die unsere Körper aufgrund ihrer hohen Schwingung ausstrahlen, verbrannt werden. Bis dahin ist ein Kontakt nur über die Astralebene möglich. In wenigen Fällen gab es zwar Materialisationen, doch diese waren gezielt und dienten Zwecken, die einem höheren Plan unterlagen, welcher für Euch kaum und für uns nur bedingt einsehbar ist. Ja, auch wir sind nicht allwissend und Euch dies hier mitzuteilen, ist mir ein besonders großes Anliegen. Wir kennen weder alle Pläne des Schöpfers, noch all Eure Lebensgeschichten. Auch können wir nur begrenzt die Zukunft sehen, indem wir die energetischen Bewegungen des Kosmos lesen und auf eine Art und Weise zu deuten verstehen, welche Eurem Bewusstsein so noch nicht zugänglich ist. Wir sind sozusagen Eure älteren Brüder und Schwestern, die Euch dabei helfen wollen einen Weg zu gehen, den wir selbst bereits gegangen sind, während uns ein anderer Weg bevorsteht, wo auch wir Hilfe von unseren älteren Geschwistern erhalten. Wir sind keine Götter, sondern waren einst selbst in die Dunkelheit des Bewusstseins hinabgetaucht. Wir kennen die Irrwege eines in die Dunkelheit hinab gefallen Bewusstseins, wir kennen den Schmerz des geernteten Karmas und fühlen tiefes Mitgefühl für all jene, denen der Weg der Ernte ihrer dunklen Taten noch bevorsteht. Wir urteilen nicht über sie, sondern entsinnen uns unseres eigenen Weges und der Schmerzen die wir auf diesem Weg erfahren haben. Viele von Euch, die jetzt unter den vermeintlich dunklen Kabalen leiden, gehen diesen Weg der Schmerzen gerade zu Ende und es liegt uns fern, mit Euren Hoffnungen und Sehnsüchten zu spielen, die darauf dürsten endlich im neuen Bewusstsein und in einer neuen Welt, die aus jenem Bewusstsein entsteht, anzukommen. Bitte vergesst dies nicht, wenn Ihr zukünftig Botschaften lest, von denen behauptet wird, dass sie von uns, der Galaktischen Föderation des Lichts stammen. Seid wachsam und stets darauf bedacht Euren Geist klar zu halten. Glaubt nur, was Euer Herz ganz und gar als wahr erachtet und wenn Ihr enttäuscht werdet, steht auf und geht weiter in dem Wissen, dass es nicht schlimm ist, wenn es Euch hie und da geschieht, dass die Dunkelheit Euch auf einen Irrweg führen konnte. Dies ist Teil der Erfahrung, die ein Bewusstsein macht, wenn es wählt den Pfad der Erleuchtung zu beschreiten. Denn

genau auf jenem Pfad warten mehr Dunkelkräfte darauf Euch zu verwirren, als es jemals zuvor der Fall gewesen ist.

Segnet die dunklen Kabalen, denn wahrlich ist ihre Zeit auf Erden gezählt. Mit jedem Menschen, der sich aus den Fallstricken eines urteilenden Bewusstseins befreit, beginnt das kollektive Feld zu wanken.

Es mag den Anschein erwecken, dass mit der Zunahme an lichtvollem Bewusstsein auch die Dunkelheit zunimmt.

Ja, dies geschieht anfangs durchaus, wenn eine Bewusstseinsgruppe dabei ist ihre Frequenz anzuheben. Doch ist die Trennung von Licht und Schatten eine Illusion und gleich einer Seifenblase wird diese Illusion sich solange ausdehnen, bis sie von allen Menschen als das erkannt werden wird was sie ist. Jenes Erkennen bringt die Seifenblase zum schlussendlichen Zerplatzen. Diesen Vorgang zu beschleunigen und zu erleichtern sind wir hier an Eurer Seite. Und wir sprechen über die Gedanken zu denjenigen, die bereit sind uns zu hören.

Der direkte Kontakt erfolgt, wenn Ihr bereit seid zu uns zu kommen in den Bewusstseinszustand der Einheit, welchen wir unser Zuhause nennen. Es ist auch Euer

Zuhause. Denn wahrlich ist das Zuhause einer jeden Seele

kein Ort im Außen,

kein ferner Planet,

keine bestimmte Dimension,

sondern es ist ein

Bewusstseinszustand des Erkennens

des eigenen Selbstes

in sich und im anderen Du.

Ich grüße Euch und danke Euch, dass Ihr mir zugehört habt. Es war schön endlich wieder auf diese Art und Weise zu Euch sprechen zu dürfen.

Anathea © Shari D. Kovacs (Lektorat: Lara)

Es ist unter den folgenden Bedingungen erlaubt, diesen Text zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich aufzuführen: Die Autoren sind namentlich zu kennzeichnen

( http://www.sternenkraft.at )

aus http://siriusnetwork.wordpress.com/2013/03/05/licht-und-schatten-anathea-im-marz-2013/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: