Was bringt 2013

Glück auf!

Ob es ein Glücks- oder ein Unglücksjahr wird, steht heuer übrigens erstmals nicht in den Sternen, sondern tatsächlich in der bewussten, freien Wahl. Es klingt wie eine leere Phrase, aber es ist astrologisch in diesem Jahr angezeigt, dass in den kommenden Monaten die großen strukturverändernden Kräfte (Pluto/Uranos) genauso intensiv einwirken werden wie begünstigende Energien im Großen Trigon von Jupiter/Neptun/Saturn. Es steht nirgendwo geschrieben, wie gut oder schlecht dieses Jahr wird. Du hältst es in Händen. Du schreibst es dir vor. Jetzt, in diesen Tagen.

Dimensionswechsel bedeutet, sich immer wieder daran zu erinnern, dass die Gedankenkraft ein mächtiges Steuerrad ist, das sich in die eine oder andere Richtung drehen lässt. Mache davon Gebrauch! Drehe es zu deinen Gunsten. Tu es jetzt am Beginn dieses Jahres. Auch wenn die inneren Bilder für das „große Glück“ immer wieder wechseln dürfen, so empfehle ich zu Beginn des Jahres ein Update der inneren Fixpunkte im Navi-Gerät zu machen:

Die Mitte ist da, wo ich bin. Klick.
Innere Ruhe ist da, wo ich bin. Klick.
Lebensfreude ist immer da, wo ich bin. Sowieso. Klick.
Reichtum und Fülle sind genau da, wo ich bin. Klick. Klick.
Und Liebe?
That’s me.

So folgt jeder Tag einer eigenen Partitur. Das Schönste ist zugleich das Schlimmste – nämlich, dass ein Anteil in mir in jeder Sekunde weiß, dass ich es bin, die diese Programmierung steuert. Will ich das oder will ich jenes? Will ich wirklich oder will ich es wirklich nicht? Das ist die Frage. Ich kann mir nichts mehr vormachen. Die Schicksalsfäden sind in meiner Hand.

Diese Erkenntnis ist so klar und einfach wie der Blick vom Gipfel ins Tal bei Schönwetter. In mancher Minute sehe ich hinter den Horizont und weiß es ganz genau. In der anderen Sekunde nebelt sich der nächste Schritt vor meinen Füßen komplett zu und das Urvertrauen lenkt meinen Fuß. Auf dieser Gratwanderung spazieren wir in dieses Neue Zeitalter hinein. Dein Wille geschehe. Believe me.

Wenn man die astrologischen Großwetter-Prognosen betrachtet, dann ist heuer tatsächlich alles drin. Aufstieg und Absturz sind parallele Erfahrungswelten, die ein- oder ausgeblendet werden können. Keine ist zwingend. Keine ist notwendig. Aber beide sind Erfahrungsebenen, die sich anvisieren oder umsegeln lassen. Blicke an dieser Stelle in dieses Jahr hinein und erkenne, worauf du zusteuerst.

Wenn das offene Zeitfeld nicht klar ersichtlich ist, dann nimm diesen ganzen Erdball in deine Hände und führe ihn an dein Herz. Nähre das, was du in Händen hältst mit deiner liebevollen Aufmerksamkeit. Überlasse nichts dem Zufall. Erlaube dir, deine eigene Welt zu erschaffen. Es darf alles bisherige übertreffen. Der Erfüllung sind keine Grenzen gesetzt.

Erlaube dir die Größe, in diese Erde zu atmen.
Erlaube dir die Kraft, dass dein Wille geschehe.
So ist es.

© Vertigo Signs | fotolia.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: