13.12.12 Neumond & Politikskandale

Der Neumond am 13. Dezember 2012

Die heilige Zeit wird durch diesen Neumond eingeläutet. Sie gilt nicht nur für das Christentum welches die Geburt Jesus feiert, sondern bekommt dieses Jahr weltweit Bedeutung durch das Ende des Mayakalenders, auf das wir doch mit einiger Spannung schauen.
© Daniel Holeman, awakenvisions.com
Doch zuerst schauen wir auf die laufenden 3D-Ereignisse, die sich ungeniert ihre Bühne suchen, als gäbe es kein Morgen. Tatsächlich beschloß heute (Do.) das Bundeskabi- nett in einer Sonder-Eilsitzung den Einsatz zweier Raketen- abwehr-Batterien im Grenzge- biet der Türkei zu Syrien – auf Wunsch der NATO, dort für die angeblich bedrohte Türkei Bündnishilfe zu leisten. Innen- minister de Maizière und Außenminister Westerwelle legten in salbungsvollen Worten dar, daß es ja nur um Abschreckung wie auch Bündnis- solidarität ginge, und überhaupt verfüge Syrien ja über Chemiewaffen. Klingelt es auch bei euch? 2003 – Irak: „Saddam Hussein verfügt über Massenvernichtungswaffen“. Dies stellte sich später als Irrtum heraus, trotzdem wurde das Land völlig in seiner Infrastruktur zerstört, und bis heute halten sich dort Bürgerkriege. Abgesehen davon ist es schon unverfroren, diesen Beschluß in einer Eilsitzung zu fassen, wohl wissend, daß dieser Einsatz vom deut- schen Volk abgelehnt werden würde. Nächsten Mittwoch 12.12. ist die Debatte im Bundestag geplant, und nur 2 Tage später die Abstimmung.
Wird die Türkei etwa angegriffen, sodaß sie von ihren Bündnispartnern Schutz erbitten muß? Nie wieder wollten wir uns an einem Krieg beteiligen. Das Grundgesetz verbietet die Planung eines Krieges, aber anscheinend nicht die Durchführung, wie das kreative BVerfG einmal feststellte. So wird die Bundeswehr über die wahren Gründe belogen, der Bundestag und auch das Volk.
Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, daß die NATO vor Monaten schon Söldnertruppen anheuerte und nach Syrien beorderte, damit sie dort Unruhe stiften (mehrere Artikel auf politaia.org und die Berichte von Christoph Hörstel). Diese gekauften Söldner waren es, die die Überfälle und Massaker begingen, und nicht etwa die syrische Opposition. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis Raketen in die Türkei fliegen, um einen Angriff der NATO zu ‚rechtfertigen‘. Der russische Außenminister Lawrow warnt den Westen seit geraumer Zeit, den Bogen nicht zu überspannen, was mir sehr vernünftig erscheint. Und unserer trotteligen Regierung fällt nichts Gescheiteres ein, als in das Horn der NATO zu blasen, kümmerliche Abnicker der elitären Gewaltphantasien eines bereits untergehenden Systems.
Dann diese Meldung: auf das Wahlkreisbüro des Vorsitzenden des Bundestags-Untersu- chungs-Ausschusses zur Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), Sebas- tian Edathy (SPD), ist ein Anschlag verübt worden. Nachtigall … Herr Edathy kam zuletzt einigen Zusammenhängen auf die Spur, die drohten die eigentlichen Strippenzieher auf- fliegen zu lassen … ‚ick hör dir trappsen‘. Der Verfassungsschutz und seine Auftraggeber dürften schwitzen, trotz Minustemperaturen. Man könnte den ganzen Stall ausmisten, denn offensichtlich werden die wichtigsten Details verschwiegen. Inzwischen dürfte klar sein, daß die NSU nur so lange existieren konnte, weil sie durch den ‚Verfassungsschutz‘ geschützt war – verkehrte Welt!
Das 4jährige Kaugummi-Dauerthema: die Finanzkrise. Der Mainstream behauptet frech, sie sei vorbei: es gäbe immer weniger Arbeitslose (sie nehmen parabolisch zu!), und mit Draghis Öffnen der QE-Schleusen auch hierzulande würde ja alles bestens aufgefangen – was für ein Trugschluß, und es ist mir unverständlich, wie die Ökonomen das nicht merken (bis auf wenige Ausnahmen), was ein Sechstklässler schon belegen könnte: NIE werden die Schulden zurückgezahlt werden können.
Wer die größeren Zyklen be- trachtet weiß, daß ein Wirt- schaftsboom nur so lange halt- bar ist, bis sich die Zinseszin- sen erschöpfen. Dann wurde meist ein Krieg losgetreten, um die Aufmerksamkeit auf das nackte Überleben zu lenken, um Angst zu schüren und das Waffengeschäft anzukurbeln. Nach so einem ‚Reset‘ konnte das alte System von Neuem starten. Doch diesmal kommt hinzu, daß es noch nie zuvor solche technischen Möglichkeiten gab, Leerverkäufe und CDS in virtueller Höchstgeschwindigkeit an den Börsen zu handeln, sodaß niemand einen wirk- lichen Überblick haben kann. Die weltweite Vernetzung des Online-Börsenhandels sorgt ebenfalls kaum für etwas, was wir Transparenz nennen – und so könnte diesmal die gesam- te Weltwirtschaft vom Ergebnis betroffen sein. Geschweige denn die oft damit verbundenen Sucht- und Spieler-Mentalitäten, die über jede Grenze gehen und ihre pathogenen Süchte gesellschaftlich akzeptiert und ungehindert ausleben dürfen.
Dazu läuft im Hintergrund ein von den Medien verschwiegener Goldkrieg. Nach dem Libor-Skandal wird unweigerlich der Skandal der Zugewiesenen Goldkonten auftauchen – das sind Goldkonten in Privatbesitz, die von den Banken weiter verliehen wurden, ohne die Besitzer zu informieren. Wer also sein physisches Gold in einem Banksafe verwahrt, sollte es tun- lichst abholen; sonst könnte es sein, daß es einfach nicht mehr da ist. Der Goldpreis ist seit Jahren von den Kartellen LBMA und COMEX manipuliert und unterbewertet worden. Zudem führt die gemeinsame Anwendung des Quantitative Easing (dauerhaftes Gelddrucken der Zentralbanken ohne Gegenwerte) mit der Nullzinspolitik zu einer Zerstörung des Kapitals, weil es die Kosten der Wirtschaft in die Höhe treibt und an ihrem Ende nicht mehr beherrsch- bar sein wird. Die Folge ist ein systemischer Zusammenbruch, der unweigerlich kommen wird. Denn keine Zentralbank wird jetzt das Risiko eingehen, den Zinssatz zu erhöhen, weil sofort die Staatsanleihen mitsamt der Schuldenstruktur kollabieren würden. Und je länger die verantwortlichen Regierungen zögern, diesem Treiben ein Ende zu machen, umso höher fällt die Entwertung des hart erarbeiteten Geldes ihrer Völker aus.
Darin verstrickt sind Europa incl. CH und GB, die USA und Japan. Ihnen allen geht es um Macht und Systemerhalt, ohne scheinbar zu realisieren, daß sie gerade dadurch das System zerstören – und vor allem das Vertrauen der Menschen. Der größte Skandal wird sein, daß die Goldkonten von Nationen unbefugt verliehen wurden, und dieser Verlust wird dafür sorgen, daß nach einem Kollaps keine Werte mehr vorhanden sind, um neue nationale Währungen aufzubauen. Unnötig zu sagen, daß Schock und Ärger der nichtsahnenden Betroffenen neue Dimensionen erreichen wird. Die Länder im Osten hingegen waren klüger und haben die letzten Jahre ihre Goldbestände fortwährend erhöht, und so ist unschwer zu schlußfolgern, daß die Machtverhältnisse sich mehr nach Osten verlagern werden. Wir kön- nen nur hoffen, daß diese Länder – besser als wir – alle Völker im Auge behalten und auch uns Angebote unterbreiten, auf der Basis eines neuen Goldstandards wieder fair zu handeln. Doch dazu müssen die bisherigen Regierungen und ihr Korruptionsgeflecht ein für allemal abdanken.

 

http://2012sternenlichter.blogspot.de/2012/12/der-neumond-am-13-dezember-2012.html

 

Advertisements

One Comment to “13.12.12 Neumond & Politikskandale”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: