Westliche Regierungen bald vor dem Internationalen Gerichtshof

Keshe Stiftung

Freigeschaltet am 23.10.2012 um 10:39 durch Manuel Schmidt
Dienstgebäude des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag

Dienstgebäude des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag
Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.
„Iran wird den Krieg gewinnen, wenn das Land angegriffen werden sollte – sei es von Israel oder von der US-Regierung!“, so äußerte sich Mehran Tavakoli Keshe im öffentlich einsehbaren Internetforum der Keshe Stiftung.
MT Keshe

MT Keshe
Foto: Godlys
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Keshe, dessen Stiftung über Antigravitations-Technologien und Freie Energie Generatoren verfügen will, die noch dieses Jahr der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen (wir berichteten), schreibt weiter: „Cousinen und Brüder in allen drei Nationen, bitte akzeptiert unseren Aufruf für Frieden, da wir keinen anderen Ausweg sehen, als die komplette Änderung der Landkarte des Staates Israel, wenn irgendeine militärische Bewegung von einem der beiden Staaten ausgeht.

Diese Schachmattposition für Israel und die westlichen Nationen ist das Ergebnis der Gräueltaten der letzten Jahrzehnte und der Weisheit der chinesischen und russischen Führung, dem syrischen Präsidenten und der Weitsicht der iranischen Regierung sowie seiner religiösen Leitung zu verdanken.“

Der Weltfrieden sei nun fast schon garantiert und aus Dankbarkeit für die Weisheit der Länder China, Russland und Iran werde die Keshe Stiftung ihnen ihre Technologie zum Etablieren des Friedens auf diesem Planeten anbieten.

Keshe führt weiter aus: „In ihrem Versuch, die syrische Regierung zu stürzen, indem die Briten und die Vereinigten Staaten die Ausrede einer ungerechten Staatsführung benutzten, sind sie an den syrischen Kämpfen beteiligt gewesen und hatten geplant, durch dieses Eingreifen auch die iranische Regierung zu stürzen. Sie dachten, dass sich dieses mal auch wieder niemand dazwischenstellen würde, um dieses andauernde Ermorden der Nationen im Nahen Osten und das Stehlen deren Zentralbankreserven zu stoppen […].

Dank der Schachmattsituation wird die israelische Nation dazu gebracht werden, den iranischen Plan für die Staatsgründung Palästinas mit jüdischen Menschen als seine Bürger zu akzeptieren und infolgedessen werden England und Frankreich aus dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen herausgetrieben und von Brasilien und Indien ersetzt werden.

In den kommenden Monaten werden die Führungsetagen der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs Gerichtsverhandlungen vor dem Internationalen Gerichtshof für ihre ungerechten Kriege und das Töten von Millionen von Menschen und für die Menschenrechtsverletzungen in den letzten dreißig Jahren ausgesetzt sein.“

Laut Keshe unterstützen Syrien, China, Russland und der Iran sich nun gegenseitig in militärischer Zusammenarbeit. Dadurch sei der Iran nun direkt vor „Israels Haustür“ und könne jederzeit mit Kurzstreckenraketen und der trainierten Armee in den Staat Israel „einmarschieren“ bzw. „durchmarschieren“. Außerdem würden die Vereinigten Staaten es sich sicher nicht trauen, Iran, China und Russland zeitgleich zu attackieren.

Die Keshe Stiftung richtet sich allerdings gleichzeitig auch an die Iraner, Araber und Palästinenser aus den dortigen Regionen, indem sie sagt, dass sie diese Gelegenheit nutzen sollten, um immerwährenden Frieden zu kreieren und nicht den Fehler zu machen, den Israelis das anzutun, was diese seit den 1940ern ihnen angetan haben.

http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/3654142159f2367

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: