Zwangsimpfungen

hier ein Anliegen der Schweizer, das auf Deutschland genau so zutrifft!:

TierSeuchenGesetz

die zwangsimpfung an tieren ist die vorstufe für die zwangsimpfung am menschen.

Worum es dem TSG Komitee wirklich geht:

Das Referendum wurde nicht ergriffen, um einfach mal ein Gesetz zu verhindern, sondern um die Diskussion, auch zu den Mängel des alten TSG, zu eröffnen, dessen Auswirkungen bei der Blauzungenimpfung katastrophale Folgen mit enormen Schäden hatte.

Unsere Hauptanliegen sind folgende:

  • Diskussion eröffnen, um ein breit abgestütztes TSG erarbeiten zu können, welches nicht gewissen Kreisen eine einseitige Machtkonzentration gibt.
  • Die Nutzen und Risiken von angeordneten Massnahmen (z.B. Impfungen) müssen VOR der Durchsetzung unabhängig wissenschaftlich geklärt sein.
  •  Die unabhängige absolute Transparenz, um eine Zwangsmassnahme anordnen zu können, ist notwendig aber durch das Gesetz nicht gefordert.
  • Entschädigungen, welche durch Schäden von behördlich angeordnete Massnahmen entstehen, sind nicht, resp. ungenügend geregelt. Eine Unabhängigkeit der Bewertung solcher Schäden, ist im TSG ebenfalls nicht vorgesehen.
  • Der Begriff „Seuche“ wurde nicht im Gesetz geregelt. Damit ist ein breiter Interpretationsspielraum offen, wie auch andere Begriffe nicht eingeflossen sind oder nicht erklärt werden.
  • Die Unabhängigkeit der involvierten Wissenschaftler, des BVET und anderen staatlichen Institutionen wird durch das Gesetz weder gefordert noch geregelt.
  • Die Berücksichtigung alternativer Methoden zur Prävention und auch zur Behandlung von Krankheiten sind nicht vorgesehen und damit besteht die reale Gefahr, dass diese gar von den Ämtern unterdrückt werden.
  • Die Eigenverantwortung wird den Tierhaltern entzogen und dem BVET als oberste Instanz zu geschoben.
  • Anregungen von verschiedenen Tierorganisationen bei der Vernehmlassung des jetzigen Gesetzes wurden nicht aufgenommen.
  • Es wird weiterhin Bauern geben, die sich aufgrund massiver Schäden, durch Zwangsmassnahmen wehren werden. Dies verursacht enorme Kosten.

Wie Sie sehen, geht es nicht darum, ein in einigen Punkten sicher sinnvolles Gesetz zu verhindern. Diese jetzt schon sinnvollen Artikel sollen auch in eine Neufassung einfliessen. Zum Beispiel sind sofortige massive Massnahmen gegen wirkliche Seuchen (z.B. MKS) durchaus sinnvoll und zu unterstützen. Das Komitee hat solche Massnahmen nie in Frage gestellt und würde dies auch im neuen Gesetz nicht tun, wenn oben stehende Punkte erfüllt wären.
In der jetzigen Form ist es ein sehr einseitiges Gesetz und wird den Behörden mit Sicherheit viel Aufwand bescheren (siehe Blauzungenimpfung). Damit wird Steuergeld sinnlos verpufft.

TSG Abstimmungskampagne
Postfach | CH-9470 Buchs | 081 633 122 6 | www.tsg-referendum.ch
Wir brauchen Ihre Unterstützung! Bitte leiten sie unsere Informationen weiter und unterstützen Sie uns wenn möglich auch finanziell. Unsere Kontoangaben finden Sie hier

Advertisements

One Comment to “Zwangsimpfungen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: