Das Gute ist der Feind des Besten

 Diese Aussage habe ich einmal in einer Predigt von Leister Sumrall gehört.

Ich habe sie seitdem nie wieder vergessen.

So einfach diese Aussage

Das Gute ist der Feind des Besten

ist, so gehaltvoll ist sie auch.

So wie die meisten echten und wahren Dinge oft so einfach sind, dass man sie leicht übersehen und nicht genug wertschätzen kann, wie Luft, Wasser, Liebe und dankbar sein.

Gerade in unserer Jetzigen Zeit der überbordenden Möglichkeiten und Informationen scheint mir die Aussage wieder besonders wert voll als Richtschnur.

Es gibt so viel Gutes… doch dies kann uns davon ablenken das wirklich Beste zu entdecken und so zu einem echten Hindernis werden.

Dieser Tage kommen mir immer wieder die warnenden Worte Jesu in den Sinn, der sagte „am Ende der Zeit wird es viele falsche Heilande geben, sie werden sagen hier ist der Christus, oder da… so dass auch viele Auserwählte abfallen (=einen falschen Weg gehen) werden.“

Ja, ich gebe zu, dass es auch für mich nicht immer einfach ist die Spreu vom Weizen zu trennen, gemeint ist das weniger Nützliche vom Nützlicheren zu trennen. Das hängt eben auch sehr damit zusammen welche Kost für wen die beste ist. So ist Schwarzbrot nichts für ein Baby und Babynahrung vermutlich unbefriedigend für eine ausgereifte Person. Davon spricht auch die Bibel schon, dass unterschiedliche Informationen für unterschiedliche Entwicklungsstufen richtig und stimmig sind. Das macht es unmöglich eine für alle zutreffende Empfehlung auszusprechen.

Seit Tagen schon überlege ich: für wen schreibe ich eigentlich arche2012? Ursprünglich war arche2011, der Vorläufer dieses blogs gedacht für „ganz normale“ Menschen, also für 90 % der Bevölkerung, die noch an Demokratie und Schulmedizin glauben und darauf achten was andere von Ihnen denken. Es stellte sich aber schnell heraus, das die durchschnittlich 150 Leser/innen am Tag meist nicht mehr zu diesen Menschen gehören, sondern über die meisten Lügen die uns die Medien uns auftischen bereits aufgeklärt sind. Also begann ich mich auf dieses Leserschaft einzustellen und auf dieses Vorwissen aufzubauen oder weitere Infos zum weitergeben einzustellen und damit die Vielfalt und den Horizont zu erweitern. In den Metaphern von MATRIX gesprochen, arche2011 war eigentlich für Menschen die die rote Pille wollten, also die Wahrheit hinter den Dingen erfahren, die bereit waren ihr altes, falsches Weltbild aufzugeben.

Einer meiner Spitznamen ist

Pionier der Pioniere.

das ist einfach meine Natur, immer die Neuen Dinge ausfindig zu machen noch lange bevor sie in der Öffentlichkeit bekannt werden.

Bei arche2012 habe ich mich an ein anderes Motto gehalten: Informationen bringen die uns die klassischen Medien verschwiegen und Indizien zu sammeln, dass sich hinter den Kulissen die Dinge zum besseren wandeln und Mut machen. Leider ist die Anzahl der Leser auf ca. 30 zurückgegangen, aber da ich mit einigen in intensiven persönlichen Austausch stehe weiß ich, dass es trotzdem für viele ein wertvolle Begleitung auf dem Weg ist.

In der letzten Zeit, insbesondere April 2012 habe ich einige drastische Bewusstseinssprünge erlebt, bei denen sich die Sicht auf einiges sehr relativiert hat: das was einst wichtig schien, scheint es jetzt nicht mehr zu sein. Ich frage mich deshalb für wen und zu welchem Zweck ich diesen blog jetzt weiter schreiben soll. Eigentlich neige ich dazu immer das zu tun was kein anderer tut und sich neu auftauchende Bedürfnisse zu befriedigen und damit nicht nur zum trendscout, sondern vielleicht auch zum Trendsetter zu werden. … Natürlich wird die Luft dann noch dünner.

Ganz konkret zurückkommend auf meine ursprüngliche Aussage: das Gute ist der Feind des Besten: zur Zeit kursieren unendlich viele Botschaften durch die Welt und das Netz. Viel mehr oder weniger Gutes. Aus meiner derzeitigen Sicht kenne ich aber nur sehr wenige Individuen die die Übersicht über wirklich große Zusammenhänge, ich meine intergalaktische, universelle und ewige Aspekte unseres Lebens und unserer Existenz haben, ich möchte allen (fortgeschrittenen Seelen) denen es gelingt auch nur Bruchstücke zu verstehen was diese beiden sagen ans Herz legen: Drunvalo Melchezidek und George Kavassilas.

Das meiste Material ist bisher nur auf englisch verfügbar, doch weil es mir so wichtig erscheint, bemühe ich mich es auf deutsch zugänglich zu machen. Nur das ist viel Arbeit und ich wünsche mir immer noch Menschen oder Engel 😉 die mir dabei helfen.

Kurzvorstellungen:

 Woher kommt

Drunvalo Melchezidek?

Drunvalo kommt vor sehr, sehr weit her, aus anderen Universen. Er überblickt Zeiträume von vielen Milliarden Jahren, er sagt er sei älter als dieses unser Universum. Er hat einen langen Weg des Abstiegs zurückgelegt in dem er über Sirius und Venus gekommen ist und lernen musste ein Mensch zu sein. Um ein Mensch zu sein, muss ein so hohes Wesen sich aufspalten, da wir hier auf der Erde in der Polarität leben. Nur wenn man als Mensch gelernt habe bewusst zu sterben und seinen Körper mitzunehmen könne man in weitere Dimensionen aufsteigen, sonst müsse man immer wieder geboren werden bis man das lernt. Mit freiwillig sterben meint Drunvalo vermutlich freiwillig den Zeitpunkt zu wählen und zu gehen, wie es uns von den Indianern berichtet wird und es die Tibeter ein Leben lang üben. Dass die Erinnerungen gelöscht werden geschieht aber anscheinend nicht nur bei einem unbewussten Tod, sondern auch für die meisten Individuen bei der normalen, natürlichen, menschlichen Geburt. So berichtet Drunvalo, dass er ein walk-in sei (eine Seele, die in einen existierenden lebenden Körper gekommen ist) und so Zugang zu den Erinnerung an alle seine früheren Leben hat. Somit überblickt er für uns unvorstellbar große Zeiträume und Dimensionen. Er sagt er sei auf der 144igsten Dimension. Er ist gekommen um uns Menschen in dieser besonderen Zeit beizustehen und uns zu helfen uns an all das zu erinnern was in uns hinterlegt ist aber vergessen und schwer zugänglich. All das Wissen, die Weisheit und die Fähigkeiten die hier in unseren Herzen schlummern. … Die Quelle für diese Informationen stammen von einer CD über seine Herkunft die er selbst produziert hat und aus Interviews die er gegeben hat.

 Wer ist

George Kavassilas?

Ein Reisender

zwischen den Welten und Dimensionen

George Kavassilas scheint über ähnlich umfangreiches Wissen zu verfügen wie Drunvalo. (Ich als Mensch auf den unteren Dimensionen kann man das schwer vergleichen.) Er hat sein Wissen auf anderem Wege erlangt. Auch bei ihm scheint es sich um ein sehr hohes Wesen zu handeln, das herabgestiegen ist um den Menschen beim Bewusstseinssprung und Aufstieg behilflich zu sein, aber auf einem etwas anderen Weg. George wurde schon als kleines Kind von Außerirdische entführt in all die anderen Dimensionen. Mittlerweile scheint er sich da ganz gut auszukennen und reist dort auch herum. Als Botschafter hat er dort Aufgaben übernommen bei denen er die Erde vertritt und unser Sonnensystem. Er spricht von der Erde von einem lebenden Organismus der aufsteigt. Er spricht vom unterdrückten Weiblichen das jetzt wieder aufsteht. Wenn er über Dinge spricht macht er deutlich, dass Dinge auf den unterschiedlichen Ebenen anders aussehen, so zum Beispiel, dass die ehemals sehr hochstehenden Menschen sich absichtlich die übelsten Bösewichte und Manipulateure verpflichtet haben sie herauszufordern, so dass wir Meisterschaft erlangen können, ganz nach dem Prinzip eines Bodybuilders der sich große Widerstände (Gewichte) sucht um so zu trainieren und zu wachsen.

Liebe Leser,

Ich freue mich von von euch zu erfahren wie ihr über all das denkt. Ich schreibe diesen blog für euch. Eventuell bin ich auch bereit zwei blogs daraus zu machen, obwohl ich gerade dabei bin meinen youtube-account arche2012 (mit den Überstzungen der englischen Ausgangsinformationen) auszubauen. Es kam gerade der Vorschlag ein Forum zu diesen anzubieten. Was haltet ihr davon.

Advertisements

4 Kommentare to “Das Gute ist der Feind des Besten”

  1. Ich danke Dir für diesen Artikel, Kara! Auch wenn Du, wie Du sagst, nur etwa 30 Menschen damit erreichst, war er nötig. Drunvalo hat bisher 4 Bücher herausgebracht und die sind alle auf Deutsch (in sehr guter Übersetzung) erhältlich.
    Ich glaube aber, dass Gregg Braden auch genannt werden sollte, auch wenn er kein Überirdischer ist. Aber er hat bei den uralten Völkern deren Geschichten gesammelt (Australische Eingeborene, Maori, Zulus, Nachkömmlinge der Maya, Hawai Eingeborene und viele andere) und verglichen. Verbindung, wie wir sie heute verstehen, konnten diese Völker nicht gehabt haben und ihre Geschichten sind auch nicht gleich; sie habe aber alle sehr ähliche Anfänge (Schöpfung) und Enden (die heutigen Tage und Jahre). Gregg war ein Schüler Drunvalos.
    Wer noch mehr über die kommenden Ereignisse wissen will, von der wissenschaftlichen Seite her, der schaue sich die Bücher vom deutschen Autor Dieter Broers an, beginnend mit „2012 (R)Evolution“. Auch in der Wissenschaft haben sie gemerkt, dass da etwas Unvorhergesehenes geschiet, vor allem mit Hilfe der Quantenphysik.
    Mach weiter so!
    Danke Kara

  2. Iiebe Kara, ich bin Dir sehr dankbar, dass Du schreibst und weitermachen willst trotz weniger Leser. Ich stimme Nick zu, dass Gregg Braden (Buch über das Beten ist das BESTE) auch dazu gehört. Auch bitte ich Dich mal den Karma Singh zu prüfen (lies mal die Anatomie des Glückes), was hälst Du von ihm.
    Ich hoffe, dass auch Deine private Situation sich verbessern wird, denn ich glaube, dass Du mit Deinem Schreiben schon wirklich in der Fülle lebst.
    Mach weiter so!!!
    Horst.

  3. Liebe Kara,
    ich kann zustimmen, daß der April sehr vieles in sich trägt. Ich hatte es zwar erwartet, in dieser Stärke jedoch nicht. Ich erlebe bei mir sehr oft Phasen, die ich mal milde ausdrücken möchte als „sehr schwierig“. Andererseits gehe ich in eine Resonanz mit anderen Menschen, erhalte diese auch als Rückmeldungen, die mich wirklich schweben lassen ;o))). Ich schicke per Rund-Mails so einige Infos raus, mit Quellenangaben und habe jetzt dazu Rückmeldungen wie: „Daß Du Dich traust sowas laut zu sagen/zu mailen“ …. und „Ich habe das (z.B. Aussagen von Andreas Popp) auch schon oft gedacht, mich jedoch nicht getraut sowas zu sagen, Du bist die einzige und erste Person mit der ich darüber rede.“
    Es ist immer noch viel Angst in den Menschen, was mich manchmal sehr traurig macht.
    Ansonsten habe ich im April einen veganen Stammtisch ins Leben gerufen, weil mein Herzblut an dem Thema hängt und ich bekomme sehr viel Unterstützung in Form von kostenfreien Unterlagen und Informationen und auch Verbreitung auf Internetseiten, die mich sehr freut.
    Ich lese hier mit. Ich weiß nicht, was ich zu einem Forum sagen soll oder wohin es Dich zieht. Wichtig ist Deine Motivation und wie Du Dich damit fühlst.
    Ich selbst versuche immer in den realen Kontakt zu Menschen zu gehen, das virtuelle ist eine Ergänzung und auch oft der erste Kontakt. Ich merke jedoch, daß ich mehr Kontakt und Resonanz erziele, wenn ich aus der virtuellen Welt rausgehe und es zu einem echten Kontakt kommt.
    Ich danke Dir für all Deine Mühe, die Du Dir machst und vor allem, wie weit Du Dein Herz uns „Fremden“ öffnest. Klar freue ich mich hier auch weiterhin was zu lesen, wenn es Dir jedoch mit einer anderen Entscheidung besser geht, freue ich mich, wenn Du gut für Dich sorgst, dann bist Du am wirksamsten.
    Herzliche Grüße,
    Andrea

    • Hallo Andreas, ich möchte insbesondere dir (weil du hier daserste mal? schreibst) danken dass du dein Herz geöffent hast um mit uns allen deine Gedanken und Gefühle tu teilen. Ja, ich stimme darin überein, dass es gut ist persönlichen Kontakt zu haben und nicht nur im Internet! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: